Wolf

Der Deutsche Jagdverband fordert den Wolf ins Bundesjagdgesetz aufzunehmen. Dies wäre aus Tierschutzsicht weder zielführend noch sinnvoll.

Übergabe des Tierhilfewagens. Ursula Wolff von Whiskas/Pedigree mit dem Team des Tierschutzvereins Nordische in Not. © Mars

Ob für Tierrettungen, Fahrten zum Tierarzt oder den Futtermittel-Transport - der neue Tierhilfewagen wird dem Tierschutzverein Nordische in Not e.V. die tägliche Arbeit erleichtern.

Getötete Küken. © A. Farkas/afi

Wir haben Strafanzeige gegen die Brüterei Hölzl (Bayern) gestellt. ZDF „WISO“ zeigte in seiner Sendung Aufnahmen von Küken, die nach dem Schlupf in der Brüterei vergast werden – darunter auch weibliche Tiere.

Ferkel im Stroh.

Wir fordern die Politik auf am Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration ab 2019 festzuhalten. Der „vierte Weg“, die Kastration mit Lokalanästhesie, darf aus unserer Sicht keine Alternative sein.

Kampagnenmotiv Tiertransporte mit einem Rinder-Auge und dem Slogan: "Mein Weg in den Tod ist die Hölle".

Tiertransporte in Drittländer, also Länder außerhalb der EU, steigen kontinuierlich an. Die Bedingungen für die Tiere auf diesen Transporten sind oft katastrophal. Unterstützen Sie unseren Kampf gegen diese Transporte!

Tierschutzpreis. Copyright: Mars

Auch in diesem Jahr verleihen wir wieder den Deutschen Tierschutzpreis. Kennen Sie einen Menschen, der sich mit Herzblut und nachhaltig für Tiere einsetzt? Dann schlagen Sie ihn jetzt vor!

Ein Fuchsponywallach auf einer Weide

Ein Fuchsponywallach, eine Traberstute und eine Friesenmixstute, die vom Veterinäramt aus schlechter Haltung beschlagnahmt wurden, suchen dringend ein neues liebevolles Zuhause. 

Hund und Katze mit FINDEFIX-Logo. © istock.com/PK-Photos

FINDEFIX, das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, bietet einen kostenlosen Melde- und Suchdienst für Haustiere. Melden Sie Ihr Tier gleich online an!

Das Tierschutzlabel für Eingangsstufe und Premiumstufe - darüber der Schriftzug "Zeichen für ein besseres Leben".

Nach Mastschweinen und -hühnern, wurden 2016 die Legehennen und zuletzt die Milchkühe ins Programm des Tierschutzlabels aufgenommen.