Tierschutzzentrum Weidefeld

Einblick ins Tier-, Natur- und Jugendzentrum Weidefeld

Pferde grasen

Auf großen Flächen des ehemaligen Militärgeländes weiden Ziegen und Schafe, die aus verwahrlosten Haltungen kommen, und genießen Pferde Bewegungsfreiheit in einem großzügigen Offenstall, nachdem sie zuvor teils über Jahre gequält wurden und nur knapp dem Schlachter entkommen sind. Hier picken und scharren glückliche Hühner, schnattern Gänse, suhlen sich neugierige Hängebauchschweine und werden kranke, verwaiste oder verletzte Wildtiere liebevoll und mit viel Sachverstand und Erfahrung wieder aufgepäppelt und ausgewildert. In Weidefeld erholen sich Affen, die aus schlechter Haltung befreit wurden – je nach Lust und Laune tollen sie im Affenhaus herum oder klettern durch eines der vier Außengehege. In einer speziell ausgestatteten Seevogelrettungsstation können ölverseuchte Vögel behandelt werden.

Auf insgesamt 400 Quadratmetern haben wir zudem am 24. September 2016 die neu gebaute Reptilienstation im Tierschutzzentrum Weidefeld eröffnet. Reptilien, die beschlagnahmt, ausgesetzt oder abgegeben wurden, finden hier ein neues tiergerechtes Zuhause. Die Station besteht aus großzügigen Volieren und Terrarien, einer Quarantäne- und Krankenstation sowie Gewächshäusern, großen Freilaufgelände und Teichanlagen für Wasser- und Landschildkröten. Eine überdachte Freianlage für Wasserschildkröten befindet sich in der Fertigstellung und wird den Tieren rechtzeitig zur wärmeren Jahreszeit zur Verfügung stehen. Die ersten Tiere sind im Januar 2017 eingezogen. Insgesamt wurden bis heute  (Stand November 2017) über 80 Tiere aufgenommen. Einige haben schon ein neues Zuhause gefunden. Derzeit befinden sich über 70 Tiere in unser Reptilienstation, darunter: Boas,  Königspythons, Teppichpythons, Kornnattern, Landschildkröten,  Wasserschildkröten, Bartagamen, Leopardgeckos und sogar ein Grüner Leguan.  

Tierschutz, Wissenschaft und Ausbildung

Ein Kindergarten zu Besuch im Tierschutzzentrum Weidefeld

Im angegliederten Lissi Lüdemann-Haus für Not leidende und hilfsbedürftige Hunde werden zudem problematische Hunde, die im Tierheim so nicht zu vermitteln wären, fachkundig betreut und trainiert. Ziel der Resozialisierungsmaßnahmen ist es, die wieder wesensgefestigten Hunde an erfahrene Tierhalter zu vermitteln.

Eine weitere Kernaufgabe des Tier-, Natur- und Jugendzentrums Weidefeld, das wissenschaftlich betreut wird, ist die Entwicklung praxisnaher Lösungen zu aktuellen Tierschutzfragen. Die gewonnenen Erkenntnisse kommen den Tierschutzvereinen und anderen Tierschutzeinrichtungen zugute. Kinder und Jugendliche können hier Einblick in die aktive Tier- und Naturschutzarbeit gewinnen und Erfahrungen im Umgang mit unseren Mitgeschöpfen sammeln. Das Zentrum ist zudem Ausbildungsbetrieb für Tierpfleger und anerkannte Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr.

Werden Sie „Weidefeld-Pate“ und helfen Sie uns beschlagnahmten und misshandelten Tieren wieder ein neues Zuhause zu geben!