#EndPigPain

Jeder Euro ist ein Protest gegen das Leiden der Schweine in der Intensivtierhaltung. Helfen Sie uns! © Jo-Anne McArthur-Oikeut ta Eläimille

Die Mutter ist in einem Kastenstand fixiert, das Ferkel hat einen kupierten Schwanz. © Jo-Anne McArthur-Essere Animali

In Deutschland ist das Abkneifen der Eckzähne verboten, das schmerzhafte Abschleifen ist jedoch Routine. © Igualdad Animal

Einem Ferkel werden die Hoden mit einem Skalpell entfernt, ohne Betäubung eine unerträgliche Qual. © Dyrevernalliansen

Ökonomie ist alles, Tierschutz bedeutet nichts

Das Leid der Schweine wird um weitere zwei Jahre verlängert. Die Mehrheit der Abgeordneten der CDU, CSU, SPD und der AfD stimmte Ende November dafür, die betäubungslose Ferkelkastration zu verlängern. Aber wir kämpfen weiter! Unterstützen Sie unsere Arbeit, engagieren Sie sich mit Ihrer Spende gegen das Leiden der Schweine.

Hintergrund

Mittlerweile wurden eine Millionen Stimmen für die Kampagne #endpigpain abgegeben - ein deutliches Zeichen, das unsere Forderungen an die Politik unterstützt! Denn das Leid der Tiere schreit zum Himmel:

  • Den Ferkeln werden die Schwänze kupiert und die Zähne abgeschliffen, obwohl beides nicht routinemäßig durchgeführt werden darf.
  • Männliche Ferkel werden ohne Betäubung kastriert.
  • Sauen werden in Kastenständen so fixiert, dass sie sich kaum bewegen können. 

Wir kämpfen weiter und fordern, dass mit dieser Schweinerei Schluss gemacht wird damit die Tiere ein unversehrtes Leben führen können! 

Schluss mit der Schweinerei!

Wir kämpfen dafür, dass das Kupieren der Schwänze, das Abschleifen der Zähne und das betäubungslose Kastrieren tatsächlich beendet werden.

Wir machen uns stark für den gesetzlichen Ausstieg aus der Fixierung von Sauen im Kastenstand.

Wir setzen uns mit nationalen wie europäischen Aktionen ein für eine Landwirtschaft, die Rücksicht auf ihre Folgen für Tiere und Natur nimmt.

Die Tiere brauchen Ihre Hilfe!

Wir fordern, diese Schweinerei zu beenden. Deshalb haben wir zusammen mit verschiedenen europäischen Tierschutzorganisationen und der Dachorganisation Eurogroup for Animals die Kampagne #EndPigPain gestartet. Auch auf nationaler Ebene bauen wir politischen Druck auf, beispielsweise mit unserer Aktion „Raus mit der Sau!“ oder unserer Demo „Wir haben es satt“. Bitte machen Sie mit, die Tiere brauchen Ihre Hilfe.

Jeder Euro ist ein Protest gegen das Leiden der Schweine in der Intensivtierhaltung!