Katzenkastration

Ein Leben voller Leid und Elend

Im Frühsommer kommen viele frei lebende Kätzchen zur Welt. Für die meisten von ihnen beginnt ein Leben in Not und Elend. Der Deutsche Tierschutzbund setzt sich dafür ein, das Leid durch flächendeckende Kastrationen zu verhindern. Helfen Sie uns mit Ihrer Spende dabei! 

Frei lebende Katzen

Täglicher Kampf ums Überleben

Frei lebende Katzen sind scheu und leiden stumm. Viele von ihnen sind krank und unterernährt. Parasiten und Infektionen schwächen ihre mageren Körper und viele quälen sich mit den Folgen von Unfällen. Das Leben der frei lebenden Katzen ist knallhart. Denn die Samtpfoten sind Haustiere und nicht gemacht für das Leben in Freiheit. Trotzdem bekommen auch diese Katzen mehrmals im Jahr Nachwuchs. Besonders im Frühsommer gibt es eine Flut von Katzenkindern. Das verschärft die Situation weiter. 

Hilfe durch unseren Feuerwehrfonds

Um zu vermeiden, dass sich das Elend weiter ausbreitet, gibt es nur eine Möglichkeit: Die Katzen müssen kastriert werden, ein enormer finanzieller Aufwand. Mit Mitteln aus unserem Feuerwehrfonds unterstützen wir darum die uns angeschlossenen Tierheime bei ihren Kastrationsaktionen. 

Das verhindert viel Tierleid und es ist ein enorm wichtiger Beitrag zum Tierschutz. Doch solche Aktionen sind auch eine große finanzielle Belastung für die Tierheime: Die Kastration eines Katers kostet rund 80 Euro, die Kastration einer Katze etwa 125 Euro. 

Lieber Tierfreund, helfen Sie uns darum bitte dabei, das Leid der Katzen zu lindern: Spenden Sie für unseren Feuerwehrfonds! 

Frei lebende Katze
Zum Sommeranfang ist die Belastung für unsere Tierheime besonders groß, denn zugleich werden viele Maikätzchen in den Heimen abgegeben. © Jürgen Plinz

Helfen können wir nur, wenn unser Feuerwehrfonds für die Tierheime gut gefüllt ist. Damit das gelingt, brauchen wir Menschen mit einem großen Herzen für Tiere. Die frei lebenden Katzen brauchen Sie noch heute!