Was Ihre Spenden bewirken

Hier informieren wir Sie, wie wir Ihre Spenden verwenden. Denn ob wir uns für Tierheime in Deutschland einsetzen, für Straßentiere im Ausland oder für mehr Tierschutz in der Landwirtschaft  – all dies ist nur möglich, weil Tierfreunde wie Sie uns unterstützen. Vielen Dank!

© Jo-Anne McArthur

Tiertransporte

Jedes Jahr werden innerhalb der Europäischen Union sowie in Drittländern etwa 42 Millionen Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen sowie eine Milliarde Hühner und Puten verkauft und dann teils tagelang unter unwürdigen Bedingungen transportiert.

Wir fordern, dieses Tierleid zu beenden und Tiertransporte zu stoppen! Dafür setzen wir uns ein - mit Erfolg, so ist es uns auf politischer Ebene beispielsweise gelungen, den Tierschutz im Grundgesetz zu verankern. Auch haben wir durchgesetzt, dass der Export von Rindern in Nicht-EU-Staaten nicht länger subventioniert wird. 

Animal Hoarding

Die Zahl der aufgedeckten Animal Hoarding-Fälle steigt seit Jahren an. 2019 wurden insgesamt 4.000 Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel, Pferde, Schafe und sogar Wildtiere befreit.

So wie die 38 Thai-Katzen, die im Vorjahr in einer Nothilfeaktion gerettet und in das uns angeschlossene Tierheim in Bochum gebracht wurden. Die Katzen waren traumatisiert, fast verhungert und litten unter Durchfall.

Aktionen

Der Tierschutzbund macht sich stark für Tiere in der Landwirtschaft. Auf der großen Demonstration "Wir haben es satt" 2020 in Berlin war der Deutsche Tierschutzbund mit zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern aktiv und demonstrierte für mehr Tierschutz.

Mit der Aktion setzen wir uns ein gegen Intensivtierhaltung und für eine bäuerliche, ökologischere Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und gesundes Essen. 

Straßenkatzen

In Deutschland leben geschätzt rund zwei Millionen Straßenkatzen. Jeder Tag bedeutet für die kleinen Streuner einen Kampf ums Überleben. Mit unseren Kastrationsaktionen setzen wir uns dafür ein, dass ihrem Nachwuchs dieses Leiden erspart bleibt.

Insgesamt gibt es heute mindestens 847 Städte und Gemeinden, die die Kastration von Freigängerkatzen zur Pflicht erklärt haben (Stand Dezember 2020).

 

 

Unsere Schweine im Tierschutzzentrum Weidefeld

Weidefeld

Wie praktische Tierschutzarbeit vor Ort wirkt, zeigen wir in unserem Tierschutzzentrum Weidefeld.

Seit mehr als 15 Jahren haben wir hier tausenden Tieren in Not eine vorübergehende oder dauerhafte artgerechte Bleibe ermöglicht. Vom ehemaligen Mastschwein über Reptilien und Papageien bis hin zu Tierheimhunden und auch unseren fünf Bären, die in Weidefeld ein neues Zuhause gefunden haben.

Hündin Lara auf dem Sonnenhof.

Seniorenglück für Mensch und Tier: Auf dem Sonnenhof konnten zahlreiche betagte Vierbeiner an ältere Tierfreunde vermittelt werden.

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie unser Projekt "Senioren für Senioren" Menschen und Tieren neue Lebensfreude schenkt und die besonderen Bedürfnisse der Älteren berücksichtigt. Vielen Dank an unsere Förderer!