Patentreffen in Weidefeld

Immer ein Highlight am Patentag – mit dem Patentier auf direkter Tuchfühlung (hier: Tarpan Linus)
Immer ein Highlight am Patentag – mit dem Patentier auf direkter Tuchfühlung (hier: Tarpan Linus)

Das  Patentreffen 2016 in unserem Tierschutzzentrum in Weidefeld an der Ostsee fand am 24.09.2016 statt. Zugleich wurde an diesem Tag die neue Reptilienstation eingeweiht.

Zahlreiche Gäste, Spender und Tierpaten waren zum Festakt in das Tier-, Natur- und Jugendzentrum nach Weidefeld gekommen. Reptilien sind im Trend und viele ihrer Halter schnell überfordert. In der Folge landen Bartagamen, Schildkröten und Co. in den Tierheimen. Diese sind aber häufig nicht darauf vorbereitet, solche Tiere artgerecht unterzubringen. Aus der Not der angeschlossenen Vereine heraus, hat der Deutsche Tierschutzbund reagiert und im Tierschutzzentrum Weidefeld eine 400 Quadratmeter große Reptilienstation errichtet – bundesweit die erste ihrer Art.  Am Tag selbst war alles so wie es sein sollte: Spätsommerlich warm, viele Gäste und zufriedene Tiere, denen das 13 Hektar große Gelände des Tierschutzzentrums Weidefeld zur Verfügung steht. Auch viele der eingeladenen Tier- und Projektpaten hatten sich auf den teilweise weiten Weg nach Weidefeld in den hohen Norden gemacht.

Das Highlight des Tages war die Einweihung der neuen Reptilienstation. „Die Reptilienstation ist nur dank unserer tierlieben Paten und Spender möglich. Es ist ein Vorzeigeprojekt und gleichzeitig ein Mahnmal“, betonte Ehrenpräsident Wolfgang Apel in seiner Ansprache.

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, machte in seiner Rede deutlich, dass der Bau einer Reptilienstation unabdingbar war. „Die Tiere werden den Tierschutzvereinen teilweise vor die Tür gestellt. Die Nachfrage ist jetzt schon sehr groß.“ Er mahnte aber auch die Politik an, da es über die Haltung von Reptilien in privater Hand bisher keine gesetzlichen Vorgaben gibt. Neben aller Mahnungen hob der Präsident aber auch zwei Gäste in seiner Rede besonders hervor: Jean-Paul Collette und Marion Klein. Collette ist Repräsentant der belgischen König-Baudouin-Foundation. Diese Stiftung verwaltet über 40 Fonds – darunter auch der Fonds einer deutschen Stifterin, die mit ihrem Geld nachhaltige Tierschutzprojekte fördert. Aus diesem Topf flossen 50.000 an die Reptilienstation und weitere 15.000 Euro in die Umzäunung der Pferdeweiden. Tierfreundin Marion Klein würdigte Schröder in seiner Rede ebenfalls. Diese hat mit ihrer Marion-Klein-Stiftung für Tierschutz die Lüftungsanlage der neuen Papageien- und Quarantänestation gefördert. Der Präsident begrüßte zudem die Leiterin des Tierschutzzentrums, Dr. Katrin Umlauf, das Tierpfleger-Team und die zahlreichen Gäste, Tierpaten und Spender. 

Feierlich eröffneten Jean-Paul Collette der belgischen König-Baudouin-Stiftung, Thomas Schröder und Wolfgang Apel die neue Reptilienstation.
Feierlich eröffneten Jean-Paul Collette der belgischen König-Baudouin-Stiftung (links), Präsident Thomas Schröder (Mitte) und Ehrenpräsident Wolfgang Apel (rechts) die neue Reptilienstation

Neben der neuen Reptilienstation beherbergt das Zentrum zudem eine Seevogelrettungsstation ein Hühnerhaus, ein Papageienhaus, eine Großtierstation mit Schafen, Ziegen, Schweinen und Pferden, das Lissi Lüdemann-Haus zur Resozialisation Not leidender und hilfebedürftiger Hunde, eine Auffangstation für Wildtierkinder, die Igelstation, ein Affenhaus und die Greifvogelstation. Ingesamt wurden seit Anbeginn im Tierschutzzentrum Weidefeld bis zum September 2016 rund 4.000 Tiere aufgenommen, aufgepäppelt und liebevoll versorgt und haben vorübergehend oder auch dauerhaft hier eine Bleibe gefunden: 3.111 Wildtiere und 818 Haustiere! 

Das Schweineduo Herr Bert (links) und Simbo (rechts) erheitern die Besucher.
Das Schweineduo Herr Bert (links) und Simbo (rechts) erheitern die Besucher

Nach der feierlichen Einweihung konnten sich die Paten bei veganen Häppchen stärken, bevor sie sich den Führungen über das gesamte Gelände anschließen konnten. Hierbei gab es wieder einmal allerhand Gelegenheit, mit den Tieren auf Tuchfühlung zu gehen, Fütterungen beizuwohnen und den spannenden Geschichten und Anekdoten der Tierpfleger zu lauschen. Und das alles bei traumhaftem Septemberwetter. Schöner hätte der Patentag nicht sein können! Bis nächstes Jahr in Weidefeld, liebe Paten!

Weitere Fotos vom Patentag 2016 und der Einweihung der Reptilienstation finden Sie oben rechts im Kasten "Facebook-Fotoalbum".