Pressemeldung

Erstes Tierschutz-Festival in Berlin am 23. April

Anlässlich des Internationalen Tages des Versuchstiers am 24. April veranstalten der Deutsche Tierschutzbund, der Tierschutzverein für Berlin und das Bündnis Tierschutzpolitik Berlin am kommenden Samstag, 23. April 2016 das erste Tierschutz-Festival. Im Hof der KulturBrauerei Berlin erwarten die Besucher von 12 bis 18 Uhr verschiedene Live-Acts, vegan-vegetarische Foodstände sowie Experten-Talkrunden und Informationen rund um das Thema Tierschutz. Der Eintritt ist frei.

Mit dem Tierschutz-Festival möchten die Tierschützer – gemeinsam mit den Besuchern – ein Zeichen für den Tierschutz setzen. Der Internationale Tag des Versuchstiers erinnert an die rund drei Millionen Tiere, die laut offizieller Statistik in der letzten Dekade Jahr für Jahr in Deutschland in Versuchen „verbraucht“ wurden. Der Deutsche Tierschutzbund geht zudem von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Tiere aus. Neben Tierversuchen und Alternativmethoden stehen aber auch andere Tierschutz-Themen im Fokus des Festivals. Talkrunden zu den Themen „Tierversuche – Alternativlos?“, „Zoo und Zirkus - Wildtiere in der Großstadt“ und „Berliner Tierschutz auf dem heißen Stuhl“ regen zum Diskutieren an. Bei Problemen mit dem tierischen Mitbewohner nehmen sich die Tierschützer vor Ort an den zahlreichen Infoständen Zeit für die Besucher. Für die kleinen Tierschützer hat die Tierschutzjugend ein eigenes Kinderprogramm im Angebot.

Buntes Musikprogramm und tierfreundliche Leckereien

Musikbegeisterte kommen bei Live-Auftritten verschiedener Künstler auf ihre Kosten, die zwischen den Experten-Talkrunden auf der Festival-Bühne auftreten. Teesy, der schon mit Cro auf Deutschlandtournee war, präsentiert gemeinsam mit seinem Gitarristen einige Songs auf dem Festival. Außerdem sorgen Balbina, die Herbert Grönemeyer auf seiner letzten Tour begleitete, das Berliner Singer-Songwriter-Duo berge und der Soul-Newcomer OKAN FREI für gute Stimmung.

Auch Fans von veganem und vegetarischem Essen kommen beim Tierschutz-Festival auf ihre Kosten: die verschiedenen Streetfood-Stände bieten unter anderem Burger, Gegrilltes, Feinkost, Rohkost in Gläsern und Donuts.

Stände bieten alles rund ums Tier

Der Deutsche Tierschutzbund, der Tierschutzverein für Berlin und das Bündnis Tierschutzpolitik Berlin bitten alle Besucher, ihre tierischen Begleiter wenn möglich zu Hause zu lassen und sie so von Lärm und Menschenmengen fernzuhalten. Eine Kleinigkeit lässt sich jedoch für die zu Hause gebliebenen Vierbeiner an den zahlreichen Ständen erstehen: Das Angebot reicht von handgemachten Accessoires, über selbst genähte Hundebetten und Designer-Kratzmöbel bis hin zu Hundesnacks.