Pressemeldung

Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis: Bundesweiter Wettbewerb für junge Tierschützer

Jugendliche und Schüler können sich ab sofort beim Deutschen Tierschutzbund für den mit 2.500 Euro dotierten Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis bewerben. Prämiert werden Kinder- und Jugendprojekte zu allen Themen im Tierschutz, die sowohl theoretischen Aufgaben, als auch praktische Elemente umsetzten. Entscheidend ist für die Jury bei der Bewertung, dass die Projekte nachhaltig und über längeren Zeitraum Wirkung zeigen. Neben Gruppen können sich für die kommende Preisverleihung erstmals auch Einzelpersonen bewerben.

„Habt ihr eigene Ideen, wie man sich für Tiere einsetzen kann oder seid schon für den Tierschutz aktiv geworden? Mit dem Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis zeichnen wir Tierschutzprojekte von Jugendlichen aus, die andere animieren mitzumachen. Dabei ist es wichtig, dass es sich nicht nur eine einmalige Aktion handelt, sondern um einen kontinuierlichen Einsatz“, sagt Maja Masanneck, Leiterin des Jugendreferats beim Deutschen Tierschutzbund.

Bis zum 31. März 2017 läuft der Einsendeschluss für die Bewerbung. Hilfestellungen dafür gibt der Deutsche Tierschutzbund auf seiner Jugendseite unter www.jugendtierschutz.de/jugendtierschutzpreis. Hier finden sich als Anregung zudem auch einige prämierte Projekte der letzten Jahre. Die Jury wünscht sich neben einer kurzen Beschreibung auch anschauliches Material, das den Verlauf des Projektes dokumentiert - etwa Bilder, Zeitungsartikel oder Videos.

Während das Thema des eingereichten Projekts von der Heimtierhaltung, über die landwirtschaftliche Tierhaltung und den Wildtier- und Artenschutz bis hin zu Tierversuchen reichen kann, ist dabei insbesondere ein langfristiges Tierschutzengagement wünschenswert. Schulklassen oder AGs, Jugendtierschutzgruppen und Projektgruppen mit mindestens sechs Personen können sich als Gruppe bewerben. Neu ist, dass auch einzelne Kinder oder Jugendliche teilnehmen können, die sich selbst bewerben oder durch Dritte vorgeschlagen werden. Neu ist ebenfalls eine Altersunterteilung für acht- bis zwölfjährige sowie 13- bis 20-jährige, die die Jury bei der Bewertung der Einsendungen berücksichtigt.

Hintergrund:

Der Preis wird alle zwei Jahre zur Würdigung des verstorbenen Tierschützers Adolf Hempel verliehen. Hempel, der der Gemeinde Neubiberg (bei München) in besonderer Weise verbunden war, legte durch sein Testament den Grundstock für die Errichtung der Akademie für Tierschutz des Deutschen Tierschutzbundes in Neubiberg. In seinem Sinn soll der Preis Kinder und Jugendliche für den Tierschutz begeistern.