Tag der offenen Tür im Tier-, Natur- und Jugendzentrum Weidefeld

Eine Königspython im Reptilienhaus des Tierschutzzentrums Weidefeld. © Deutscher Tierschutzbund/M. Marten
Eine Königspython im Reptilienhaus des Tierschutzzentrums Weidefeld. © Deutscher Tierschutzbund/M. Marten

Das Tier-, Natur- und Jugendzentrum Weidefeld in Kappeln öffnet am kommenden Sonntag (16. Juli) seine Türen für alle interessierten Besucher. Die vom Deutschen Tierschutzbund geschaffene Einrichtung ist bundesweit einzigartig und entwickelt sich zum nationalen und internationalen Kompetenzzentrum für Tierschutz. Das Zentrum ist Auffangstation für in Not geratene Haus- und Wildtiere sowie Therapiezentrum für problematische Hunde. Das neu errichtete Reptilienhaus präsentiert am Tag der offenen Tür seine ersten Bewohner.

Neben der Versorgung, Unterbringung und Therapie von Haustieren liegt ein besonderer Fokus des Zentrums in Weidefeld auf der Rettung von Wildtieren. Ein neu errichtetes Reptilienhaus kann auf 400 Quadratmetern Reptilien, die beschlagnahmt, ausgesetzt oder im Tierheim abgegeben wurden, tiergerecht unterbringen. Dazu wurden im letzten Jahr großzügige Terrarien, eine Quarantäne- und Krankenstation sowie Teichanlagen mit Innen- und Außenbereichen errichtet. Aktuell leben dort rund 40 Reptilien: Schlangen, Echsen und Schildkröten. Soweit möglich, will das Zentrum die aufgenommen Reptilien in sachkundige Hände vermitteln. Schwer bis gar nicht vermittelbare Tiere, die dauerhaft in Weidefeld ein Zuhause finden, sollen auf die Problematiken bei der Reptilien-Haltung aufmerksam machen und gleichzeitig interessierten Privathaltern zeigen, wie eine artgerechte Unterbringung realisierbar ist.

Besucher haben am Tag der offenen Tür die Gelegenheit, alle Einrichtungen im Tierschutzzentrum, darunter das neue Reptilienhaus, das Papageienhaus, das Affenhaus oder die Auffangstationen für See- und Greifvögel, kennenzulernen. Neben Führungen über das weitläufige Gelände inklusive Fütterung der Tiere, können sich die Besucher zudem rund um das Thema Tierschutz informieren. Kinder kommen bei der Tierschutz-Rallye auf ihre Kosten.