Pressemeldung

DU UND DAS TIER 2/2017 Katzenkastration und Registrierung im Mittelpunkt

Katzen stehen im Fokus der neuen Ausgabe von DU UND DAS TIER. Das Mitgliedermagazin des Deutschen Tierschutzbundes erklärt, warum es wichtig ist, Katzen kastrieren und registrieren zu lassen. Das Magazin blickt außerdem, in Andenken an Wolfgang Apel, auf sein Leben für den Tierschutz und seine Erfolge zurück. Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl nimmt DU UND DAS TIER zudem die Tierschutzbilanz von vier Jahren Großer Koalition unter die Lupe. Die aktuelle Ausgabe des Magazins erläutert außerdem die Hintergründe zu invasiven Tierarten.

Katzen sind die beliebtesten Heimtiere der Deutschen. DU UND DAS TIER berichtet von verschollenen Katzen, die dank ihrer Registrierung zurück nach Hause fanden. Gleichzeitig kommen aber auch die rund zwei Millionen frei lebenden Katzen zur Sprache, die in Deutschland auf der Straße, in Hinterhöfen oder in stillgelegten Fabriken, ohne Zuhause leben. DU UND DAS TIER erklärt, warum nur die Kastration das Problem der immer weiter anwachsenden Straßenkatzenpopulationen eindämmen kann.

Der Tierschutz war sein Lebenswerk! Vor einem halben Jahr verstarb der Ehrenpräsident und frühere Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Wolfgang Apel, nach langer schwerer Krankheit. Nicht nur beim Deutschen Tierschutzbund hinterlässt er eine große Lücke. DU UND DAS TIER blickt auf seinen mehr als 35 Jahre andauernden Einsatz für Tiere zurück.

Tierschutzbilanz der Großen Koalition: Was hat die Bundespolitik in den letzten vier Jahren wirklich für den Tierschutz getan? DU UND DAS TIER hat die Verantwortlichen der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD mit dieser Frage konfrontiert. Auch die Opposition sowie der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, bewerten das politische Wirken der Koalition.

Seit einiger Zeit ist es amtlich: 37 Tier- und Pflanzenarten stehen auf der „Liste der invasiven Arten“ – sie gelten in der EU als unerwünscht. DU UND DAS TIER erklärt die Hintergründe und warum ausschließlich tierschutzgerechte Methoden die Mittel der Wahl im Umgang mit invasiven Arten sein sollten. Auch die Konsequenzen für Tierheime und Auffangstationen im Umgang mit Tieren, die die EU als invasiv einstuft, werden erläutert.

Weitere Artikel geben u.a. Tipps für die Unterbringung von Hund, Katze und Kleintier während des Sommerurlaubs und für eine artgerechte Haltung von Wellensittichen.