Workshop und Buchpremiere "Animal Experimentation"

-

Münchner Kompetenzzentrum Ethik (LMU)
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

 

Hauptgebäude, Flügel M, Raum M210

Tierversuche zählen zu den umstrittensten Praktiken, in denen wir Tiere nutzen, insbesondere weil den Tieren hier absichtlich Schmerzen, Leiden und Schäden zugefügt werden – mit der Begründung eines möglichen Erkenntnisgewinns für den Menschen. An dieser Rechtfertigung für die Unerlässlichkeit von Tierversuchen hat sich wenig geändert, und das, obwohl nicht nur die ethischen Probleme, sondern auch die wissenschaftlichen Mängel von Tierversuchen mittlerweile offensichtlich und gut dokumentiert sind. Dieses Wissen über die Probleme im Zusammenhang mit Tierversuchen ist allerdings noch nicht weit verbreitet, und es besteht die Gefahr, dass es schlicht ignoriert wird.

In dem im Frühjahr 2019 erscheinenden Buch Animal Experimentation: Working Towards a Paradigm Change finden sich 28 Beiträge, ein Vorwort von Peter Singer und ein Nachwort von John P. Gluck. Insgesamt beleuchten 51 Expert*innen die Bereiche Tierversuche und tierfreie Alternativen. Ziel ist es, nicht nur die Schwachstellen von Tiermodellen aufzuzeigen, sondern auch die Wege zu einer wissenschaftlich hochwertigen, innovativen und humanen Forschung. Das Buch richtet sich bewusst an eine breite Leserschaft: von der interessierten Öffentlichkeit über Studierende und Akademiker*innen aus den Lebens- und Geisteswissenschaften bis hin zu Vertreter*innen der zuständigen Behörden und der Industrie.

Es dürfte für all diejenigen interessant sein, die nach Wegen aus der tierverbrauchenden Forschung suchen und die Entwicklung von Forschungsmethoden, die für Menschen relevant sind, vorantreiben möchten. Beim Workshop werden einige der Autor*innen ihre Beiträge vorstellen, und es wird Raum geben, darüber zu diskutieren, wie wir den politischen Zielen näherkommen können, Tierversuche zu reduzieren und gleichzeitig die medizinische Forschung voranzubringen.

Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenfrei, aber eine Anmeldung ist erforderlich unter: mara-daria.cojocaru@hfph.de

Hier erhalten Sie den Flyer zur Veranstaltung

Programm 14. Juni 2019

13.00: Begrüßung

13.15: How Can the Final Goal of Completely Replacing Animal Procedures Successfully Be Achieved?
Christiane Baumgartl-Simons (Bad Sobernheim)/Christiane Hohensee (Berlin)

13.45: Refinement on the Way Towards Replacement: Are We Doing What We Can?
Kathrin Herrmann (Baltimore, MD, USA)

14.15: How to Evaluate the Science of Non-human Animal Use in Biomedical Research and Testing
Lisa A. Kramer (Toronto, Canada)

14.45: Kaffee

15.15: Is Animal-based Biomedical Research Being Used in Its Original Context?
Constança Carvalho (Lissabon, Portugal)

15.45: Critically Evaluating Animal Research
Andrew Knight (Winchester, UK)

16.15: Transposition of the EU Animal Experimentation Directive: Infringement Procedure Against Germany
Roman Kolar, Leiter der Akademie für Tierschutz des Deutschen Tierschutzbundes e.V. (München)

16.45: Kaffee

17.30: Podiumsdiskussion: Marcel Leist (Center for Alternatives to Animal Testing), Roman Kolar (Dt. Tierschutzbund), Joachim Wiest (cellasys), Britta Wirrer (Leiterin Projektgruppe zuständige Behörden für Tierversuche); Moderation: Mara-Daria Cojocaru

Programm 15. Juni 2019

10.00: Genetic Modification of Animals: Scientific and Ethical Issues

Jarrod Bailey (London, UK)

10.30: Behavioral Research on Captive Animals: Scientific and Ethical Concerns
Kimberley Jayne (London, UK)

11.00: Kaffee

11.30: The Potential of Organ on Chip Technology for Replacing Animal Testing
Malcolm Wilkinson (Cambridge, UK)

12.00: Beyond Plausibility Checks: A Case for Moral Doubt in Review Processes of Animal Experimentation
Mara-Daria Cojocaru (München)/Philipp von Gall (Hamburg)

12.30: Rethinking the 3Rs: From Whitewashing to Rights
Charlotte Blattner (Cambridge, USA)

13.00: Imbiss

13.45: Workshop: Was kann man als interessierte*r Bürger*in tun, um zum Paradigmenwechsel hin zu einer weniger tierverbrauchenden Forschung beizutragen?
Kathrin Herrmann

16.00: Ende der Veranstaltung

Zurück