September-Newsletter

Welttierschutztag: Beendet das Leiden der Schweine!

"Beendet das Leiden der Schweine!", so lautet unser Motto zum diesjährigen Welttierschutztag am 4.10.18. Zusammen mit unseren über 740 Mitgliedsvereinen möchten wir erneut auf die Qualen aufmerksam machen, die Schweine in den meisten deutschen Haltungssystemen erleiden müssen: Ferkel werden ohne Betäubung kastriert, ihnen werden die Schwänze kupiert und die Zähne abgeschliffen. Sauen werden in Kastenständen fixiert. Aktuell wird von der bayerischen Landesregierung sogar versucht, das Tierschutzgesetz zu ändern und das bereits beschlossene Verbot zur betäubungslosen Ferkelkastration ab 2019 um weitere 5 Jahre hinauszuzögern. Das darf nicht sein, die Politik muss nun endlich handeln - und das im Sinne der Tiere!

Unterschreiben Sie hier unsere Online-Petition EndPigPain.

Schweine brauchen Ihre Hilfe

So sollte kein Schweineleben aussehen: Die Muttersau ist fixiert und kann sich kaum bewegen, ihren Ferkeln werden die Schwänze kupiert und die Zähne abgeschliffen, männliche Ferkel werden ohne Betäubung kastriert. Wir fordern, dass mit dieser Schweinerei Schluss gemacht wird und die Tiere ein unversehrtes Leben führen können, bitte helfen Sie uns dabei! Unterstützen Sie unsere Arbeit und engagieren Sie sich mit Ihrer Spende gegen das Leiden der Schweine.

Hier können Sie helfen.

Demo: Mia ham’s satt!

Gehen auch Sie am 6. Oktober in München gemeinsam mit uns auf die Straße! Zusammen mit unserem Landesverband und einem Bündnis weiterer Tier- und Naturschutzorganisationen demonstrieren wir für eine ökologische, tiergerechte und bäuerliche Landwirtschaft und gesundes Essen. Für saubere Luft, lebenswerte Städte und den Erhalt unserer wunderschönen, vielfältigen Kultur- und Naturlandschaft.

Mehr Infos gibt es hier.

#RegistrierDeinTier!

Wie unglaublich wichtig die Registrierung von Tieren ist, zeigt sich tagtäglich. Die Odyssee von Kater Jonny ist nur ein Beispiel von vielen. Jonny verschwand eines Abends spurlos. Seine Familie hat ihn verzweifelt gesucht und alle Nachbarn angesprochen. Doch Jonny blieb lange wie vom Erdboden verschluckt. Dank seiner Registrierung bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, konnte es doch noch zu einem glücklichen Ende kommen. Um auf das Problem und die Folgen bei einer fehlenden Registrierung aufmerksam zu machen, haben wir die Kampagne #RegistrierDeinTier gestartet.

Hier lesen Sie Jonnys Geschichte.

Hier geht's zur Kampagne. 

Tierschutz im Unterricht

SONY DSC

Begeisterung wecken und Kinder für Tiere und Tierschutz gewinnen, stand im Mittelpunkt eines Treffens des Deutschen Tierschutzbundes auf Gut Rodeberg in Düsseldorf. Aktive, von uns ausgebildete Tierschutzlehrer, beschäftigten sich auf dem Fachtag mit dem Thema Pferde und Pferdesport.

Hier geht es zum Bericht.