März-Newsletter

Trauer um Wolfgang Apel

Wir sind zutiefst traurig: Nach langer schwerer Krankheit ist unser Ehrenpräsident Wolfgang Apel am 04.02.2017 in seiner Heimatstadt Bremen verstorben. Der Tierschutz hat eine herausragende Persönlichkeit verloren. Wir trauern um Wolfgang Apel, der in seinem Leben Außergewöhnliches für den Tierschutz bewegt hat. Wolfgang Apel wird uns allen in Erinnerung und in unseren Herzen bleiben. Bereits 2011 hatten wir ein kleines Video angefertigt und seine besten Interviews und kämpferischsten Momente für die Tiere zusammengefasst.

Hier kann das Video angesehen werden.

Neues Motiv der Tierheimserie: Alte Freunde

Viele ältere Hunde und Katzen bleiben bis zu ihrem Lebensende im Tierheim - für sie ein neues Zuhause zu finden ist besonders schwierig. Unsere Tierheime kümmern sich gerne liebevoll bis zum Ende, doch wir alle wünschen uns, dass ältere Vierbeiner häufiger eine Chance bekommen. Deshalb ist es uns eine Herzensangelegenheit auch den älteren Tieren ein Motiv unserer Tierheim-Kampagne zu widmen.

Hier geht es zur Kampagne.

Tierschutzerfolg: eine Pelzfarm weniger

Wieder eine Pelzfarm weniger in Deutschland: Schleswig-Holsteins letzte Nerzfarm schließt! Mehr als 3.000 Tiere wurden dort unter grausamsten Bedingungen gehalten, um irgendwann als Jacke oder Mütze zu enden. Doch damit ist jetzt Schluss! Und wir kämpfen weiter, bis auch die letzten sieben deutschen Pelztierfarmen ihre tierquälerische Zucht aufgeben.

Hier erfahren Sie mehr. 

Hier können Sie Ihre Stimme gegen Pelztierfarmen abgeben.

Erste Bewohner in der Reptilienauffangstation

Wir freuen uns sehr die ersten Bewohner in unserer neuen Reptilienauffangstation im Tierschutzzentrum Weidefeld begrüßen zu können: ein Leopardgecko, zwei Kornnattern, zwei Königspythons, zwei Bartagamen und zwei griechische Landschildkröten aus den Tierschutzvereinen Essen und Schleswig sind Ende Januar bereits eingezogen. Die Reptilienstation soll vor allem die Tierschutzvereine entlasten und bei der Unterbringung behördlich beschlagnahmter Tiere einspringen sowie Aufklärungsarbeit über Reptilienhaltung leisten. Mit Ihrer Spende sichern Sie ein artgerechtes Zuhause für ausgesetzte und abgegebene Exoten in unserer Reptilienstation in Weidefeld.

Hier können Sie spenden.

Jugendtierschutz: der Countdown läuft

Die Bewerbungsfrist für den Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis läuft noch bis zum 31. März 2017. Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren können sich mit ihrem Tierschutz-Engagement vorstellen und gewinnen mit etwas Glück Geldpreise im Gesamtwert von 2.500 Euro. Wichtiger als die perfekte Präsentation ist der Jury, dass klar erkennbar ist, was die Jugendlichen selbst geleistet haben.

Hier gibt es mehr Informationen.