April-Newsletter

Kampagnenstart #RespektTaube

Tauben werden oft als "Ratten der Lüfte" bezeichnet. Viele Menschen mögen sie nicht und fürchten sich vor Infektionen. Auch sind die Tiere in Städten meist nicht erwünscht, da sie Gebäude und Plätze verunreinigen. Tauben haben ihr schlechtes Image aber nicht verdient: Sie sind sehr liebenswerte und intelligente Tiere, stehen für Liebe und Frieden und sind ein Leben lang treu. Um zu zeigen, dass Mensch und Taube friedlich zusammenleben können, haben wir unsere Imagekampagne für Stadttauben gestartet: #RespektTaube

Hier erfahren Sie mehr.

Zweite erfolgreiche Katzenkastrationsaktion in Odessa

6.391 kastrierte Katzen - das ist die tolle Bilanz unserer zweiten Aktion in Odessa! Einwohner der ukrainischen Stadt konnten vom 1. November bis 28. Februar wieder frei lebende Katzen kostenlos kastrieren lassen. Dazu haben wir und unser Tierschutzzentrum Odessa mit 27 örtlichen Tierkliniken kooperiert. Wir danken den vielen tierlieben BürgerInnen für die Unterstützung! Denn die Tiere zu kastrieren und wieder frei zu lassen, ist der einzige tierschutzgerechte Weg, um die große Zahl der Straßenkatzen und das damit verbundene Leid nachhaltig einzudämmen. Damit unsere Arbeit in Odessa weitergeht, brauchen wir weiterhin Unterstützung für die tierärztliche Versorgung, für die Medikamente und das Futter unserer Streuner.

Hier gibt es mehr Infos.

Helfen Sie mit Ihrer Spende.

Kampagne #EndPigPain

Abgeschnittenes Schwänzchen, abgeschliffene Zähne, betäubungslos kastriert: Helfen Sie uns mit Ihrer Stimme das Leid der Schweine zu beenden! Zusammen mit verschiedenen europäischen Tierschutzorganisationen und der Dachorganisation Eurogroup for Animals machen wir mit der Kampagne #EndPigPain auf das tägliche Leiden von Schweinen in der Landwirtschaft aufmerksam. 

Hier können Sie Ihre Stimme abgeben.

Mehr Infos zur Kampagne finden Sie hier.

Der Deutsche Tierschutzbund hilft den ganz Kleinen!

Der Sonnenhof im bayerischen Rottenbuch ist nicht nur eine Rettungsinsel für ältere Hunde, auch junge Welpen sollen hier zukünftig versorgt werden. Geplant ist eine Auffangstation, um gerettete Welpen aus illegalen Transporten aufnehmen zu können. Die jungen Hunde haben die Hölle hinter sich und brauchen viel Liebe und Hilfe bei ihrem Start ins Leben. Daher wird es eine getrennte Quarantäne- und Krankenstation geben sowie eigene Hundehäuser zur Sozialisierung und späteren Vermittlung der Hunde. Bitte helfen auch Sie mit Ihrer Spende, dieses tolle Projekt zu verwirklichen!

Jetzt spenden!

2. Workshop „Tierschutzunterricht“ erfolgreich abgeschlossen

12 TeilnehmerInnen haben erfolgreich am Workshop "Tierschutzunterricht" teilgenommen. Zwei Tage lang wurde intensiv zum Thema Heimtiere gearbeitet. Die TeilnehmerInnen haben unter anderem durch aktives Mitmachen und Ausprobieren zahlreiche methodisch-didaktische Hinweise für die Durchführung von Unterrichtseinheiten kennengelernt. Ausgestattet mit der Methodenmappe "Praxis im Jugendtierschutz" können die TeilnehmerInnen nun mit vielen Ideen in ihre ersten Unterrichtsstunden starten. Der nächste Workshop "Tierschutzunterricht" findet am 29. + 30. November 2018 statt.

Mehr Infos gibt es hier.

Das Anmeldeformular und die Methodenmappe kann unter info(at)jugendtierschutz.de angefragt werden.