Das Tier-, Natur- und Jugendzentrum Weidefeld

Verschiedene Bilder der Tiere, die im Tierschutzzentrum Weidefeld versorgt oder untergebracht wurden.

Auf einem 13 Hektar großen ehemaligen Bundeswehrgelände in Kappeln an der Schlei in Schleswig-Holstein hat der Deutsche Tierschutzbund eine bundesweit einmalige Einrichtung geschaffen. Das Tierschutzzentrum Weidefeld ist im Norden Deutschlands die größte Tierschutzeinrichtung und wurde 2003 offiziell eröffnet.

Das Zentrum ist Auffangstation für beschlagnahmte oder in Not geratene  Haustiere. Auch zahlreiche verletzte bzw. verwaiste Wildtiere werden hier aufgenommen. Im Lissi Lüdemann-Haus werden hilfsbedürftige und problematische Hunde therapiert, um sie später an erfahrene Halter zu vermitteln. Da die Tierheime immer häufiger mit der Aufnahme exotischer Tiere zu kämpfen haben, ist außerdem der Bau eines Reptilienhauses in Planung. Mehr zu den einzelnen Einrichtungen.

In Weidefeld werden praxisnahe Lösungen zu aktuellen Tierschutzfragen entwickelt und eingesetzt. Die so gewonnenen Erkenntnisse kommen den Tierschutzvereinen und anderen Tierschutzeinrichtungen zugute und leisten damit auch langfristig einen direkten Beitrag zum Tierschutz. Junge Menschen können vor Ort Einblicke in die aktive Tier- und Naturschutzarbeit gewinnen und erste Erfahrungen im Umgang mit unseren Mitgeschöpfen sammeln. Das Zentrum ist zudem Ausbildungsbetrieb für Tierpfleger und anerkannte Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr.

Dem Tierschutzzentrum Weidefeld angeschlossen ist auch das Tier-, Natur- und Artenschutzzentrum des Deutschen Tierschutzbundes auf der Insel Sylt.