Milch

Ein Glas mit Milch

Die Weidehaltung gehört zu der artgerechtesten Haltung von Rindern. Die Mehrzahl der in Deutschland gehaltenen Milchkühe steht aber ihr Leben lang im Stall, mitunter sogar 24 Stunden lang in Anbindehaltung - über einen Halsgurt oder Stahlbügel an Ort und Stelle fixiert.

Die auf Milchprodukten häufig vorzufindenden Begriffe wie "Weidemilch" oder die bunten Illustrationen von einer bäuerlichen Landwirtschaft irritieren den Verbraucher und treffen keinerlei Aussage über das reale Haltungssystem der Kühe.

Konventionelle Milch wird heutzutage für einen enorm billigen Preis angeboten. Angesichts der hohen Leistung, die tagtäglich von den Landwirten und ihren Kühen vollbracht wird, liegt es auf der Hand, dass sich der geringe Wert für einen Liter Milch auf die Haltungsumstände und das Wohlbefinden der Tiere auswirkt.

Tipps für den Einkaufskorb

  • Kaufen Sie Bio-Milch anstelle von konventioneller Milch. Damit unterstützen Sie tiergerechtere Haltungssysteme und Bauern, die ökologisch erzeugtes Futter einsetzen und keine Chemie auf Acker und Grünland ausbringen. Darüber hinaus ist bei einer ökologischen Rinderhaltung der Zugang zu Freigelände oder vorzugsweise ein saisonaler Weidegang vorgeschrieben.
  • Bio-Milchmarken, die nach der EU-Öko-Verordnung produzieren und zusätzlich ein privates Siegel ihrer Verbände tragen - wie demeter, denree, Andechser natur oder Berchtesgardener Land - stellen strengere Anforderungen an die Milchkuhhaltung. So ist beispielsweise ein ganzjähriger Zugang zu einem Laufhof oder einer Sommerweide Pflicht, die Tiere erhalten einen hohen Anteil an Grünfutter und das Enthornen der Kälber ist verboten oder nur mit einer Ausnahmegenehmigung unter Betäubung und Schmerzmittelgabe zulässig. Die Vorgaben der einzelnen Verbände sind im Internet oder über direkte Verbraucheranfragen abrufbar.
  • Die Marke Arla Bio-Weidemilch stellt unter anderem Vorgaben für einen saisonalen Weidegang.
  • Der Discounter Lidl bietet mit der Eigenmarke "Ein gutes Stück Heimat" eine Milch an, die garantiert nicht aus der Anbindehaltung stammt. Mit dem Kauf dieser Milch, die bisher leider nur regional in Bayern erhältlich ist, unterstützen Sie eine tiergerechtere Haltung von Milchkühen.
  • Gesunde pflanzliche Alternativen zur Kuhmilch wie Soja-, Hafer- oder Reismilch werden immer beliebter und sind immer häufiger verfügbar.