Tag der offenen Tür 2015

Der richtige Umgang mit dem Hund - unsere Experten gaben Einblick in ihre Arbeit.
Der richtige Umgang mit dem Hund - unsere Experten gaben Einblick in ihre Arbeit.

"12 Jahre aktiver Tierschutz". Unter diesem Motto öffnete am Sonntag, den 19. Juli 2015, das Tier-, Natur- und Jugendzentrum Weidefeld des Deutschen Tierschutzbundes in Kappeln seine Türen. Hunderte Einheimische und Urlauber folgten der Einladung und besuchten das Zentrum. Auch der stellvertretene Bürgermeister der Stadt Kappeln Rainer Moll und Holger Sauerzweig-Strey, Vorsitzender des Landesverbandes Schleswig-Holstein, waren vor Ort und nahmen an den Führungen teil.

Im Fokus stand in diesem Jahr der Bau des neuen Reptilienhauses. Immer mehr Deutsche halten sich Bartagamen, Schildkröten oder Kornnattern in ihren Wohnzimmern. Reptilien sind jedoch keine geeigneten Haustiere für jedermann und eine artgerechte Haltung in Privathand ist selten möglich. Überforderte Halter setzen ihre Tiere dann nicht selten aus oder geben sie im Tierheim ab. „Zunehmend landen nicht-heimische Wildtiere in den Tierheimen, da die Halter mit der Versorgung der Tiere überfordert sind“, erklärte Wolfgang Apel, Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes.

„Aber auch die Tierheime können die große Menge an Tieren oft nicht mehr unterbringen. Mit dem geplanten Reptilienhaus wollen wir die Tierheime unterstützen und eine artgerechte Unterbringung schaffen“, so Apel. Auf insgesamt 400 Quadratmetern sollen vor allem schwer vermittelbare Wasser- und Landschildkröten, Leguane und Schlangen in großzügigen Volieren und Terrarien untergebracht werden. Dazu gehören u.a. auch zwei Quarantäneräume mit Tierarztbehandlungsraum sowie Gewächshäuser und Außenanlagen für Schildkröten. Mit den Arbeiten soll noch in diesem Jahr begonnen werden, die Fertigstellung ist für 2016 geplant.

Pferd wird mit Äpfeln gefüttert.

Die zahlreichen Besucher hatten anschließend die Gelegenheit, alle Einrichtungen im Tierschutzzentrum, darunter das Papageienhaus, das Affenhaus, die Auffangstationen für See- und Greifvögel oder das Lissi Lüdemann-Haus zur Resozialisation Not leidender und hilfsbedürftiger Hunde kennenzulernen. An allen Stationen standen die Tierpfleger bereitwillig für alle Fragen zur Verfügung.

Neben Führungen über das weitläufige Gelände, konnten sich die Besucher bei Experten zum richtigen Umgang mit Hunden und Pferden informieren. Weitere Programmpunkte waren unter anderem ein Tierarzt-Check für Hunde, Stiefelwerfen, Entenangeln, Glücksrad, eine Tierschutzrallye für Kids mit tollen Preisen und ein Flohmarkt. Das umfangreiche Kinderprogramm fand insbesondere bei den kleinen Gästen regen Anklang. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gut gesorgt. So gab es z.B. leckere vegane Pizza, ein reichhaltiges Salatbuffet und natürlich Kaffee und Kuchen.

Am Infostand im Eingangsbereich konnte man sich generell über den Deutschen Tierschutzbund informieren oder Patenschaften für die Tiere im Tierschutzzentrum Weidefeld abschließen. Zur Freude der Mitarbeiter war auch ein ehemaliger Schützling zu Besuch. Dobermann Dessoto, der im Rahmen unseres Hundeprojektes von uns resozialisiert wurde, kam mit seiner neuen Familie zum Tag der offenen Tür. Er hat sich toll entwickelt und sein Besuch war, zumindest für uns, das "i-Tüpfelchen" des Tages.