Gemeinnützigkeit und Transparenz

Transparenz ist für uns mehr als ein Lippenbekenntnis: Wir sind Gründungsmitglied im Deutschen Spendenrat und haben uns im Rahmen der Mitgliedschaft zur transparenten Mittelverwendung und Einhaltung ethischer Standards in der Spendenwerbung verpflichtet. Hier finden Sie unsere Selbstverpflichtungserklärung und hier unsere Erklärung zu den Grundsätzen des Spendenrates. Darüber hinaus werden wir seit dem Jahr 2007 von dem Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüft.

Zudem unterstützen wir die Initiative Transparente Zivilgesellschaft und verpflichten uns damit, zehn präzise benannte, relevante Informationen über unsere Organisation leicht auffindbar, in einem bestimmten Format der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Denn bislang gibt es keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen in Deutschland. Sie finden die zehn Informationen unten auf dieser Seite.

DZI-Siegel

Das DZI-Spenden-Siegel muss jährlich neu beantragt werden und wird nach eingehender Prüfung zuerkannt. Dabei gelten unter anderem folgende Kriterien für die Zuerkennung des Siegels:

  • wahre, eindeutige und sachliche Werbung
  • nachprüfbare und sparsame Mittelverwendung
  • eindeutige, nachvollziehbare Rechnungslegung
  • Prüfung des Jahresabschlusses und Vorlage beim DZI
  • interne Überwachung des Leitungsgremiums durch ein unabhängiges Aufsichtsorgan

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unserer Organisation

Der Deutsche Tierschutzbund e.V., dessen Bundesgeschäftsstelle in Bonn sitzt, wurde 1881 gegründet.

2. Satzung und Zielsetzung

Satzung des Deutschen Tierschutzbundes (12.09.15)

Informationen zu unseren Aufgaben und Zielen

Themenspezifisch finden Sie hier weitere Informationen.

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Der Deutsche Tierschutzbund ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Bonn unter der Registernummer VR 3836 eingetragen und vom Finanzamt Bonn-Innenstadt unter der Steuernummer 205/5783/1179 als steuerbegünstigt und besonders förderungswürdig anerkannt. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, das Präsidium und der Länderrat. Der geschäftsführende Präsident des Deutschen Tierschutzbundes ist Thomas Schröder.

5. Tätigkeitsbericht

Jahresbericht 2014

6. Personalstruktur

Insgesamt setzten sich in den Einrichtungen des Deutschen Tierschutzbundes im Kalenderjahr 2014 im Durchschnitt 92 Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte und 9 geringfügig Beschäftigte für die Belange des Tierschutzes ein.

7. Mittelherkunft + 8. Mittelverwendung

Übersicht der Einnahmen und Ausgaben für das Geschäftsjahr 2014

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Wir arbeiten mit verschiedenen anderen Organisationen in Bündnissen oder zu einzelnen Projekten zusammen, um dem Tierschutz noch mehr Durchsetzungskraft zu verschaffen.

Die Stiftung des Deutschen Tierschutzbundes wurde 2000 gegründet.

10. Zahlungen, die mehr als 10% des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Zahlungen oder Einzelspenden von juristischen oder natürlichen Personen, die mehr als zehn Prozent der Gesamteinnahmen ausmachen, waren im Jahr 2013 nicht vorhanden.

Wir bestätigen, dass die Organe, welche für unsere Organisation bindende Entscheidungen zu treffen haben, regelmäßig tagen und dass die Sitzungen protokolliert werden. Anfragen an unsere Organisation werden in angemessener Frist beantwortet. Die Jahresrechnung wird namentlich durch einen Entscheidungsträger unserer Organisation abgezeichnet. Bei Prüfung unseres Jahresberichtes wird die Einhaltung dieser Verpflichtung von unseren internen Prüfgremien (z.B. Kassenprüfer), dem vereidigten Buchprüfer oder dem Wirtschaftsprüfer kontrolliert.