Pressemeldung

Wohin mit dem Haustier in der Urlaubszeit? Start der Urlaubsaktion des Deutschen Tierschutzbundes / Unterstützung von Whiskas und Pedigree

Mit seiner diesjährigen Urlaubsaktion "Nimmst du mein Tier, nehm’ ich dein Tier" führt der Deutsche Tierschutzbund erneut engagierte Tierbesitzer und Tierliebhaber, die sich als „Frauchen und Herrchen auf Zeit“ anbieten, zusammen. Die Aktion startet pünktlich zur Reisezeit am 21. März 2016 und läuft bis Anfang September. Bereits seit 22 Jahren ist die Urlaubsaktion des Dachverbandes und seiner Mitgliedsvereine eine Lösung für diejenigen, die ihr Haustier nicht mit in den Urlaub nehmen können. Auch in diesem Jahr wird der Deutsche Tierschutzbund von Whiskas und Pedigree unterstützt, die sich seit vielen Jahren als Partner der Urlaubsaktion engagieren.

„Mit unserer Aktion "Nimmst du mein Tier, nehm’ ich dein Tier" bieten wir Tierhaltern ganz konkrete Unterstützung bei der Unterbringung ihres Tieres während des Urlaubs an“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Hintergrund der Aktion ist, dass viele Tiere vor oder während der Ferienzeit ein trauriges Schicksal ereilt: Sie werden bei der Urlaubsplanung oftmals schlichtweg vergessen und dann im Tierheim abgegeben oder schlichtweg ausgesetzt. „Dem wollen wir ganz praktisch entgegenwirken, indem wir Tierfreunde zusammenbringen, die sich im Wechsel um die vierbeinigen Lieblinge kümmern“, sagt Schröder. Auch Menschen, die kein Tier haben, können vorübergehend eines betreuen. Die örtlichen Tierschutzvereine, die Mitglied im Deutschen Tierschutzbund sind, übernehmen dabei die Vermittlung der Urlaubsplätze. Interessierte Tierhalter erfahren über die Urlaubs-Hotline des Deutschen Tierschutzbundes, welcher Tierschutzverein sich aus der eigenen Region an der Aktion beteiligt.

Trotz der bundesweit erfolgreichen Aktion und des umfangreichen Informationsangebots des Deutschen Tierschutzbundes zum Thema „Tiere und Urlaub“ werden in den Sommermonaten jedes Jahr fast 70.000 Haustiere – vor allem Hunde und Katzen – von ihren Besitzern ausgesetzt. Auch die Zahl der Kleintiere, wie Hamster, Meerschweinchen und Ratten, die während der Urlaubszeit im Tierheim landen, steigt stetig an. Die meisten ereilt dieses Schicksal, wenn ihre Besitzer in die Ferien aufbrechen und sich vorab nicht um die Versorgung ihres Tieres gekümmert haben. Für die Tierheime sind die Belastungen während der Urlaubszeit daher oft besonders hoch. Sie geraten schnell an die Grenzen ihrer Kapazität und ihrer finanziellen Möglichkeiten.