Ratten

Ratten sind ausgesprochen soziale Lebewesen. Sie sollten deshalb nie alleine gehalten werden. Ohne ständigen Kontakt zu Artgenossen verkümmern die Tiere. Um heftige Auseinandersetzungen zu vermeiden, sollten Ratten zur gemeinsamen Haltung möglichst als Jungtiere vergesellschaftet werden.

Zwei Ratten

Diese Tiere artgerecht zu halten, ist in der Wohnung kaum möglich. Sie haben dort in der Regel keine Gelegenheit, ihrem Lauf- und Kletterbedürfnis ausreichend nachzukommen. Ratten beanspruchen geräumige, vielseitig strukturierte Käfige mit vielen Kletter- und Versteckmöglichkeiten. Täglicher Auslauf sollte den Tieren zusätzlich gewährt werden, ist aber wie bei allen Nagern unter Aufsicht sicherer, da Stromkabel und andere Gegenstände gerne benagt werden.

Die kleinen Tiere haben einen Wach-Ruhe-Rhythmus von circa zwei bis vier Stunden. Ihre Hauptaktivitätsphasen liegen in den Abend- und Morgenstunden. Tagsüber schlafen sie die meiste Zeit. Regelmäßiger Freilauf und Zuwendung sollten deshalb grundsätzlich zu diesen Tageszeiten erfolgen. Die Lebenserwartung einer Ratte beträgt zwischen eineinhalb und drei Jahren.