Reptilienhaltung

Reptilien stellen in unseren Augen keine geeigneten Haustiere dar. Der Handel mit Reptilien und ihre Haltung ist oft mit Tier-, Arten- und Naturschutzproblemen verbunden. Die ausführliche Position zu "Exoten im Privathaushalt" finden Sie rechts unter "Downloads".

Gel-weiße Tigerpython
Problematisch: Tigerpythons bekommen mitunter lebende Futtertiere als Nahrung.

Dennoch gibt es aktuell hunderttausende Reptilien in deutschen Privathaushalten. Verantwortungsbewusste Halter, die sich informieren wollen, wie sie ihre Tiere unter Tierschutzaspekten annähernd artgerecht halten können, sollen mit den hier veröffentlichten Steckbriefen Antworten finden.

Diese Tiersteckbriefe können aber nur Basisinformationen zur Verfügung stellen. Eine weitere eingehende Beschäftigung mit Fachliteratur ist vor der Anschaffung eines Tieres immer notwendig. Ein verantwortungsvoller Umgang und eine genaue Kenntnis der Haltungs- und Lebensbedingungen eines Tieres sind für dessen Wohlbefinden essenziell.