Feldhase im Gras

Sobald auf Wiesen und Feldern die Ernte beginnt, können Ernte-Maschinen Wildtieren gefährlich werden, die in den Pflanzen Unterschlupf gesucht haben.

Igel im Garten. © R. Ehrhardt

Im Herbst verstecken sich Igel in Kompost- oder Reisighaufen. Lassen Sie daher aufgehäufte Gartenabfälle liegen. Sie sind oft ein ideales Winterquartier für die Tiere.

Ente mit Küken in einem Blumentopf. Copyright: Kook

Enten suchen sich mitunter ungewöhnliche Orte zum Brüten aus. Wir geben Tipps, wie Sie eine Entenbrut auf dem Balkon vermeiden oder den Tieren danach zurück ins Wasser helfen.

Schmetterling

Haus- und Gartenbesitzer können mit wenigen Maßnahmen in ihrer unmittelbare Umgebung wichtige Rückzugs- und Lebensräume für verschiedene Tierarten schaffen.

Stadttauben

Stadttauben sind verwilderte Nachkommen von Haustauben, für die wir verantwortlich sind. Anstatt sie zu vertreiben, muss eine tiergerechte Lösung gefunden werden.

Igel auf der Wiese

Biozide sind oft stark giftig. Ihr Einsatz ist nicht nur eine Gefahr für Mensch und Umwelt, sondern auch für Tiere, die mit den Bioziden ungewollt in Kontakt kommen.

Maulwurf. © M. Masanneck

Dem Bundesnaturschutzgesetz zufolge darf man die Tiere weder fangen noch stören. Es ist streng verboten, Maulwürfe zu fangen und mit Fallen oder Gift zu töten.

Amselnestlinge

Tierschutzvereine erhalten immer wieder Anrufe von Tierfreunden, die Jungvögel gefunden haben und befürchten, dass die Tiere aus dem Nest gefallen sind.

Ein Gründfink an einem Futterhaus. © R. Herrmann

Wenn im Herbst die Temperaturen fallen, wird den heimischen Vögeln die Suche nach Nahrung erschwert. Wir geben Tipps für die richtige Fütterung.